Mikrotunnelbau

Beim Mikrotunnelbau mit Schneckenfördersystem (gem. DWA-A125) werden Mantel- oder Produktenrohre beim gleichzeitigen Bodenabbau an der Ortsbrust durch einen Bohrkopf vorgetrieben.

Die Vermessung erfolgt durch einen Laserstrahl. Richtungsänderungen werden durch einen hydraulisch verschwenkbaren Steuerkopf durchgeführt.

Die Bodenabförderung erfolgt kontinuierlich mittels einer Förderschnecke.

Die Arbeiten werden gemäß DWA-A125 automatisch aufgezeichnet und protokolliert.

Schneckenförderung

Die Vortriebsrohre (im Bild Steinzeug-Vortriebsrohre) werden während des Pressvorgangs vorbereitet, indem Förderohre und Schnecken in die Rohre eingelegt werden.

So vorbereitet, werden die Rohre in die Startgrube heruntergelas- sen, die Einbauten (wie Schnecken, Förderrohre, Hydraulikkabel, Wasserleitungen und E-Kabel) miteinander verkoppelt und die Vortriebrohre zusammengeschoben.

Baustellen Schneckenförderung

Hier ein schematischer Schnitt durch einen Bohrkopf eines Schneckenfördersystems.

Das Schneidrad an der Bohrkopfspitze wird auf den aufzufahrenden Boden möglichst optimal eingestellt. Das Bodengutachten nach DIN 18319 ist somit äußerst wichtig für den Einsatz der richtigen Technik, aber auch für eine wirtschaftliche Kalkulation.

Vortriebe unter Grundwasser mit einem Schnecken-fördersystem benötigen gegebenenfalls Zusatzmaßnahmen in der Durchführung. In diesem Fall bitten wir um Kontaktaufnahme.

Elektronische Zieltafel

 

Laserinstallation