Gesteuerter bemannter Rohrvortrieb

  1. Fest installierte Abbaumaschine mit Exkavator (a) und Schrämmschiene (b)
  2. Schneidenschuss
  3. Steuerpressen
  4. Förderband mit vorderem Einlauftrichter
  5. Nachläufer
  6. Antriebsaggregat

 

Schildmaschinen mit mechanisch teilflächigem Abbau Die Vortriebstechnik, die hier zum Einsatz kommt, ist nach dem ATV Arbeitsblatt A 125 als "Verfahren für bemannt arbeitende Rohrvortriebe" einzuordnen:

Die Schildmaschinen mit mechanisch teilflächigem Abbau entsprechen konzeptionell dem Konstruktionsprinzip des Handschildes (Offene Ortsbrust mit Handabbau), verfügen aber über eine installierte Abbaumaschine (Baggerarm, Schrämmer) für das Lösen des an der Ortsbrust anstehenden Locker-/Festgesteins.

Der Boden wird von einem Bandförderer an eine nachgeschaltete Fördereinrichtung (z. B. Förderkübel) übergeben und aus der Startgrube heraus entsorgt.

Die Steuerung des Schildes erfolgt über Steuerpressen, die im vorderen Bereich des Schildes angebracht sind. Die Kontrolle ist über ein Laser-Zieltafelsystem gewährleistet.